Zahnersatz: kosten- und qualitätsoptimiert aus dem zahntechnischen Meisterlabor vor Ort!

Gewerbeabfallverordnung: Umsetzungshilfen für eine Dokumentation

Schnellzugriff:

Seit dem 1.8.2017 gilt die neue Gewerbeabfallverordnung. Abgesehen von den neu aufgenommenen Abfallfraktionen Holz und Textilien, die getrennt zu sammeln bzw. aufzubewahren sind, ergeben sich im Bereich der Abfallbehandlung für die zahntechnischen Betriebe keine Neuerungen.

Dies gilt insbesondere für etwaig anfallende umwelt- bzw. gesundheitsgefährdende Stoffe, für die die bisherigen zugelassenen Entsorgungswege beizubehalten sind.

Die wesentliche Neuerung für die betriebliche Praxis besteht jedoch neben der Umsetzung der grundsätzlich geltenden Getrennthaltungspflicht in der ebenso grundsätzlich geltenden Verpflichtung zur Dokumentation der Entsorgungssituation des Betriebs.

Eine Umsetzungshilfe (MS-Word-Dokument) soll Sie dazu motivieren, sich unter Berücksichtigung der neuen Vorschrift mit Ihrer aktuellen Entsorgungssituation auseinanderzusetzen und Ihnen einen Rahmen für Ihre individuelle Dokumentation liefern.

Weitere Informationen zu den Neuerungen der Gewerbeabfallverordnung entnehmen Sie gerne dem Dokument »Die novellierte Gewerbeabfallverordnung – Auswirkungen auf das gewerbliche zahntechnische Labor«.

So kann die Umsetzung Ihrer Dokumentationspflicht aussehen:

Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie Vorlagenblätter erarbeitet, die Sie ganz einfach mit Ihren betrieblichen Daten und Ihrer betrieblichen Entsorgungssituation ergänzen.

Auf der ersten Seite tragen Sie Ihre Stammdaten (Firmenname, Adresse, Ansprechpartner, ...) ein.

Auf der zweiten Seite listen Sie auf, welche Abfälle in welchen Mengen bei Ihnen anfallen und wie diese entsorgt werden. Die Tabelle ist beispielhaft ausgefüllt. Bitte überschreiben Sie die in rot eingetragenen Beispieltexte mit Ihren betrieblichen Angaben.

Die danach folgenden beiden Seiten beschäftigen sich mit den getrennt gesammelten Abfällen in Ihrem Labor. Hierzu fügen Sie bitte entsprechende Lichtbilder ein.

Daran anschließend finden Sie eine Darstellung, weshalb eine Getrenntsammlung technisch nicht möglich und/oder wirtschaftlich nicht zumutbar ist. Kreuzen Sie hier bitte entsprechend Ihrer betrieblichen Situation an und dokumentieren dies auf den darauffolgenden Seiten erneut mit Lichtbildern.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Dokument eine einfach umzusetzende Hilfe zur Erfüllung der Dokumentationsverpflichtung aus der neuen Gewerbeabfallverordnung zur Verfügung gestellt haben. Sie wurde nach bestem Wissen und Gewissen angefertigt, sie kann die Prüfung im Einzelfall jedoch nicht ersetzen und ist insofern nicht rechtsverbindlich. Es kann auch sinnvoll sein, betreffend etwaige regionale Besonderheiten Kontakt zu Ihrem Entsorgungsbetrieb vor Ort aufzunehmen.

QS-Dental: Arbeits- und Patientenschutz im Griff

Laden Sie eine ausführliche Informationsbroschüre hier herunter!

QS-Dental ist das vom VDZI und seinen Innungen speziell auf die Branche zugeschnittene Qualitätssicherungskonzept.

Fachgerecht und effizient setzt es die hohen Ansprüche der Meisterlabore an die Qualität und Sicherheit ihrer Arbeiten um.

Zwanzig klar strukturierte Umsetzungsabschnitte bilden den Rahmen für eine reibungslose Implementierung dieses Konzepts. Diese ermöglichen eine stringente, effektive und effiziente Qualitätssicherung im zahntechnischen Meisterlabor.

Den Ausgangspunkt für die Anforderungen aus QS?Dental bilden die sechs Punkte des Qualitätsversprechens der zahntechnischen Meisterbetriebe, so wie es im Rahmen der AMZ Allianz für Meisterliche Zahntechnik gegeben wird.
Für jedes dieser sechs Kriterien wird in diesem Konzept eine konkrete Umsetzung im Betrieb beschrieben. Die Umsetzungshilfen U1 bis U20 und die Formblätter F1 bis F18 ermöglichen eine einfache und praktische Umsetzung im Labor.

QS?Dental verfolgt mehrere Zielrichtungen:

Es hilft Ihnen, Ihr Labor hinsichtlich der generellen Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen und Vorschriften zu überprüfen und auf den neuesten Stand zu bringen.

Die genauen Analysen der Laborabläufe, der verwendeten Materialien als auch des Labors als „Arbeitsstätte“ können Ihnen Möglichkeiten innerbetrieblicher Verbesserungen aufzeigen.

Durch den Aufbau von klaren Verantwortlichkeiten erhöht sich die Sorgfalt jedes „Verantwortlichen“ und führt zu nochmals besseren Ergebnissen.

Des Weiteren ermöglicht QS?Dental eine nachweisliche Qualitätssicherung im Labor und bildet damit die Basis des Markenkonzepts Q_AMZ der AMZ Allianz für Meisterliche Zahntechnik.

Mit QS?Dental vermitteln die umsetzenden Meisterbetriebe der Innungen ihre besonderen Vorstellungen und Ansprüche an die Qualität und Sicherheit ihrer Leistungen.

Laden Sie eine ausführliche Informationsbroschüre hier herunter!

Ergebnisse der Umfrage Löhne 2016

Die Studienergebnisse zur Lohnerhebung 2016 des VDZI können Sie
hier herunterladen.